Broncos aus dem Nichts wieder Meister

Wer hätte das gedacht? Vor der Saison noch als Abstiegskandidat gehandelt, holten sich die Calanda Broncos im Swiss Bowl 2015 dank eines klaren 49:21-Sieges gegen die Bern Grizzlies den 7. Meistertitel.

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Nach fünf Trainerwechseln in den letzten fünf Jahren haben die Broncos mit der Rückkehr von Herdcoach Geoff Buffum an die Seitenlinie einen Joker gezogen. Eigentlich waren die Qualitäten des Amerikaners mit multiplen Eurobowl-Titeln – darunter der legendären ungeschlagenen Saison 2012 mit den Broncos – bekannt. Dass Buffum den Schweizer Titel aber auch mit einer zum grössten Teil aus jungen einheimischen Spielern bestehenden Equipe holen würde, hätten ihm die wenigsten zugetraut.

Das Erfolgsrezept der Bündner: Ein stolzer einheimischer Kern von Football-Fanatikern, die schon seit Junioren-Zeiten erfolgreich zusammen spielen und sicher auch vom grossen US-Know-How der letzten Jahre profitierten. Dazu zwei oder drei gezielte europäische Verstärkungen – wenn man den seit fünf Jahren bei den Broncos spielenden Andre Mathes überhaupt noch dazu zählen will: Der 1,98 m grosse und 160 kg schwere deutsche Hüne ist in den letzten Jahren seiner illustren Football-Karriere an der Churer Ringstrasse nicht nur zu einem Publikumsliebling, sondern zu einem «einheimischen» Bronco geworden. Auch die Broncos-Klubleitung hat mit dem Engagement der beiden US-Verstärkungen, Quarterback Josh Dean und Safety Jamal Clay, ein glückliches Händchen bewiesen. Derweil Clay die Broncos-Defense souverän dirigierte, holte sich Dean nach einer fantastischen Saison mit 33 Pass- und 20-Lauf-Touchdowns auch die Krone des Liga-MVPs. Selbst bei der einzigen Saison-Niederlage der Broncos – ausgerechnet nach Overtime gegen den späteren NLA-Absteiger Luzern Lions – skorte Dean gleich 6-Mal. Und dann ist es eben auch Coach Buffum, der es verstand, die einheimischen Spieler zu Leadern reifen zu lassen und darüber hinaus eine fantastische Leistung zustande brachte, eine Handvoll praktisch unerfahrener Neulinge zu wichtigen Spielern im Kollektiv der Broncos zu coachen.

Randnotiz: Die Broncos standen 2015 zum 10. Mal in Serie in einem Schweizer Final: 2006 und 2007 noch im NLB-Final, ab 2008 bis heute im Swiss Bowl der höchsten nationalen Liga. Die 7-3-Bilanz – darunter 6-2 in den Swiss Bowls – kann sich sehen lassen (die beiden in dieser Zeitspanne gewonnenen europäischen Titel nicht einrechnet).

Wer die Bündner schon abgeschrieben hatte – wie beispielsweise Basel-Coach Dwayne Wood, der die Broncos vor dem Saisonstart noch als «mittelmässiges NLB-Team» bezeichnet hatte – muss heute anerkennen, dass die «Hollywood-Jahre» in Graubünden zwar vorbei sind – aber die Broncos immer noch hier.

 

Telegramm Swiss Bowl 2015

Calanda Broncos – Bern Grizzlies 49:21 (7:0, 14:0, 14:14, 14:7)
Rankhof, Basel. – 1500 Zuschauer. – SR Michel Stähl.
Scores: 1-Yard-Lauf Josh Dean (Kick Max Fehr) 7:0. 30-Yard-Pass Dean auf Adrian Suenderhauf (Kick Max Fehr) 14:0. 7-Yard-Lauf Dean (Kick Max Fehr) 21:0. 5-Yard-Pass Dean auf Lukas Lütscher (Kick Max Fehr) 28:0. 1-Yard-Lauf Darius Willis (Kick Marcel Niklaus) 28:7. 4-Yard-Lauf Dean (Kick Max Fehr) 35:7. 11-Yard-Lauf Willis (Kick Niklaus) 35:14. 38-Yard-Pass Dean auf Suenderhauf (Kick Max Fehr) 42:14. 10-Yard-Lauf Tino Muggwyler (Kick Max Fehr) 49:14. 2-Yard-Lauf Willis (Kick Niklaus) 49:21.
Bemerkungen: Calanda Broncos u.a. ohne Orlando Frehner und Michael Derungs (verletzt).

 

(Bild: GR Heute)