Chur und Arosa verlieren – Sarkis verletzt out – Prättigau gewinnt

Diese Woche wurde in den regionalen Hockeyligen die erste Runde des neuen Jahres gespielt, gestern Mittwoch bereits die zweite. Die beiden Erstligisten Chur und Arosa gingen dabei als Verlierer vom Eis.

Die beiden Bündner Erstligisten EHC Chur und EHC Arosa mussten gestern in der 1. Liga-Masterround gegen ihre Zürcher Gegner Dübendorf und Wetzikon Federn lassen.

Der EHC Chur, vor drei Tagen noch mit einem sauberen Shutout-Sieg in Biasca ins Jahr gestartet, musste gestern vor fast 600 Zuschauern im Hallenstadion eine bittere 2:4-Niederlage gegen den Leader Dübendorf einstecken. Die Steinböcke gerieten früh mit 0:2 in Rückstand, kämpften sich aber noch im Startdrittel dank Toren von Sandro Gartmann (in Überzahl) und Lukas Willi wieder ins Spiel zurück. Nach einem umkämpften Mitteldrittel folgte die Entscheidung zehn Minuten vor Schluss. Just als der Churer Willi nach einer Strafe auf’s Eis zurückkehrte und der EHC vor einem fast zweiminütigen Powerplay stand, fiel das 2:3 für Dübendorf – ein Shorthander nach zwei Sekunden. Und als die Strafe vorbei war, das entscheidende 2:4.

Schon vor den Weihnachten hatte der EHC gegen denselben Gegner auf eigenem Eis nur knapp mit 3:4 verloren.

Sarkis verletzt out

Zu allem Übel verletzte sich auch Goalie Leon-Vincent Sarkis früh und musste mit einer Verletzung am Fuss ins Spital überführt werden. Gemäss www.ehcfans.ch könne aber leichte Entwarnung gegeben werden: «Gerissen ist nichts, die Schmerzen am Fuss sind allerdings noch sehr gross. Sarkis wird dem EHC voraussichtlich die nächsten 2-3 Wochen nicht zur Verfügung stehen.»

EHC Arosa von Wetzikon überholt

Auch der EHC Arosa musste sich erst im Schlussdrittel endgültig geschlagen geben. Vor 532 Zuschauern in der Eishalle Obersee keimte bei Arosa in der 23. Minute Hoffnung auf, als Yannick Bruder gegen Wetzikon zum zwischenzeitlichen 1:2 verkürzte. Auch mit einem 1:3 nach zwei Dritteln konnten die Schanfigger noch hoffen. Das 1:4 kurz nach Wiederbeginn in Unterzahl raubte letztlich aber alle Hoffnungen. Damit haben sowohl Arosa wie auch Chur den Kontakt an die Spitze der Masterround abreissen lassen.

Standesgemässer Sieg von Prättigau-Herrschaft

In der 2. Liga kam der HC Prättigau-Herrschaft gestern im ersten Spiel 2016 zu einem standesgemässen 5:3-Sieg gegen Uzwil: Gianrico Cola und Kai Kessler zeichneten sich dabei als Doppeltorschützen aus. Bereits am Dienstag hatte Lenzerheide-Valbella seine Jahrespremiere gegen den Tabellennachbarn Kreuzlingen ärgerlich mit 2:5 verloren.

 

 

(Bild: ehcfans.ch)