Auch das Regionalspital Surselva impft seit dieser Woche

Seit dieser Woche ist auch das Impfzentrum am Regionalspital Surselva in Ilanz eröffnet. Dieses wurde mithilfe von vielen Mitarbeitenden des Regionalspitals Surselva innert kurzer Zeit eingerichtet und vorbereitet. In einem ersten Schritt werden Personen über 75 Jahre geimpft.

Am Dienstag kamen die ersten Patienten zur Impfung nach Ilanz. Im Regionalspital Surselva wird gemäss Coronaimpfplan 2021 des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) geimpft. Dieser sieht vor, dass sich Personen über 75 Jahre sowie Personen mit schweren chronischen Erkrankungen für die Covid-19-Impfung anmelden können. Die Anmeldung erfolgt ausschliesslich über den Kanton Graubünden (www.gr.ch/coronavirus). Es sind bereits über 800 Anmeldungen der Gruppe 2 eingegangen. In den Alters- und Pflegeheimen (Gruppe 1) sind seit dem 4. Januar 2021 mobile Impfequipen des Kantons Graubünden unterwegs.

Gemäss Dr. med. Thomas Koch, Chefarzt Innere Medizin und ärztlicher Verantwortlicher des Impfzentrums in Ilanz, wird ausschliesslich mit dem Impfstoff «Moderna» geimpft. Moderna wird in zwei Dosen verabreicht. Vier Wochen nach der ersten Imfpung bekommen die Personen die zweite Dosis.

Pro Woche werden im Testzentrum am Regionalspital Surselva zurzeit rund 50 PCR-Abstriche (Hals-Nasen-Abstriche) und auch Schnelltests durchgeführt. In den letzten Monaten hatten wir zwischen drei und acht Patientinnen und Patienten auf der Corona-Isolierstation. Die Betreuung auf der Isolierstation braucht deutlich mehr Personalressourcen. Trotz der zusätzlichen und psychischen Belastung kamen wir nie an die Grenzen mit den Personalressourcen, dies Dank der grossartigen Unterstützung und Flexibilität unserer Mitarbeitenden.

 

Ab sofort wird in St. Moritz geimpft

 

(Bilder: zVg.)